Kraftwerkstechnik

In Kraftwerken wird Primärenergie in elektrische Energie umgewandelt. In allen Berliner Kraftwerken wird die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) angewandt. Dadurch wird die Ausnutzung der eingesetzten Primärenergie deutlich verbessert. Bau und Betrieb der Kraftwerke umfassen eine Vielzahl ingenieurtechnischer Disziplinen. Das Energie-Museum Berlin versucht, dies deutlich zu machen.

Das Feld der Kraftwerkstechnik muss man aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten, um alles notwendige darüber zu erfahren. Zum einen die Anwendungsgebiete, wie die Strom- und Wärmeerzeugung, zum anderen aber auch, wie genau Strom und Wärme eben erzeugt werden. Zu diesem Zweck bietet das Energiemuseum Exponate aus der Maschinen- und Kesseltechnik, wie zum Beispiel eine Gasturbine, verschiedene Pumpen und Ventile und das Modell eines GuD-Kraftwerks, an dem der Besucher den Anfahrvorgang einer solchen Anlage selbst steuern kann.

Des Weiteren bietet das Museum einen großen Ausstellungsraum zum Thema Fernwärme, in dem zahlreiche Stücke aus ehemaligen BEWAG-Stationen gezeigt werden.

  • Abgerundet wird die Ausstellung durch Exponate zu den Themen Labor- und Messtechnik. Hier möchten wir unseren Besuchern einen Überblick über die gebräuchlichen Geräte zur Druck-, Temperatur- und Volumenstrommessung für Wasser, Dampf, Gas, Kohle und Öl zu verschaffen. Die gezeigten Geräte lassen gut die Entwicklung vom Beginn des letzten Jahrhunderts bis heute erkennen.

  • Möchten Sie im Vorfeld gerne mehr zum Thema Kraftwerkstechnik erfahren?
    Dann sehen Sie sich in unserem Downloadbereich um und laden Sie detaillierte Information zu Kesseltechnik, Fernwärme etc. gebündelt in einer PDF herunter.

Willkommen im Log-In Formular

Bitte geben Sie Ihre Nutzerdaten ein!
Anmelden