Das Museum

Der „Förderkreis zur Sammlung historischer Anlagenteile und Geräte aus der Technik der Strom- und Wärmeversorgung Berlins e.V.“ wurde am 10. Mai 2001 von 30 Mitarbeitern und Pensionären der damaligen Bewag AG gegründet. Der gemeinnützige Förderverein, der jedem Interessierten offensteht, betreibt auf dem Gelände des Umspannwerks Steglitz der Stromnetz Berlin GmbH im Gebäude der ehemals weltweit größten Batteriespeicheranlage das Energie-Museum Berlin.

  • Ziel des Museums ist, die Entwicklung der Energieversorgung und ihrer Randgebiete darzustellen und ihre Bezüge zur „Elektropolis“ Berlin deutlich zu machen. Insbesondere soll auch jungen Menschen die Energieversorgungstechnik nahegebracht werden. Das Energie-Museum ist in folgende Fachbereiche gegliedert:

     

       » Kraftwerkstechnik
       » Netztechnik
       » Schutztechnik
       » Mess- und Rechentechnik
       » Kommunikationstechnik
       » Arbeitssicherheit
       » Öffentliche Beleuchtung
       » Anwendungstechnik
       » Archiv

  • Der Vorstand und die Vereinsmitglieder des Energie-Museums Berlin sind ehrenamtlich tätig. Deshalb ist ein Besuch des Museums nur nach vorheriger Terminabsprache möglich – feste Öffnungszeiten bestehen nicht. Falls Besucher spezielle Interessengebiete haben, können Führungen darauf abgestimmt werden. 

Berlin sagt Danke

 

 

Am 29.01.2017 veranstalteten wir gemeinsam mit Stromnetz Berlin einen außerordentlichen Museumstag anlässlich der Aktion „Berlin sagt Danke“. Sechzig interessierte Besucher fanden den Weg in unser Museum.

Wir bedanken uns für das große Interesse und freuen uns auf weitere interessierte Besucher.

15 Jahre Energie-Museum Berlin

Am 10. Mai 2016 feierten wir das 15. Jubiläum des Energiemuseums. Die anlässlich der Feier erzeugten Texte und Reden stellen wir im Folgenden allen Interessenten zur Verfügung.

 

Reden zum 15 jährigen Bestehen

 

Willkommen im Log-In Formular

Bitte geben Sie Ihre Nutzerdaten ein!
Login